News

Unentschieden-Niederlage gegen Grabs

Das NLA-Heimspiel gegen Grabs endete leider mit einer "Unentschieden-Niederlage" (weniger gewonnene Sätze). Somit verloren unsere NLA Jungs im 3. Saisonspiel zum ersten Mal.

Das Topduell Nici Müller gegen Iker Pajares entschied Nici knapp im Tiebreak des 5. Satzes (12-10) für sich. An Position 2 spielte Dimi ein starkes spiel gegen Rudi Rohrmüller und gewann diskussionslos mit 3-0. Leider aber verloren Sven auf Position 3 und Mr. Comeback Luca auf Position 4 ihre Spiele mit 0-3. Somit schaute zum Schluss nur 1 Punkt für unser NLA-Team heraus. Nach 3 gespielten Runden liegt unsere NLA Herren Mannschaft auf dem 3. Zwischenrang!

 

Nächstes Spiel (auswärts): Uster - Sihltal am 07.11.19

Nächstes Heimspiel im Sihlsports: Sihltal - Pilatus Kriens am 14.11.19

 

Hier nochmals die Resultatübersicht der einzelnen Spiele gegen Grabs:

Nicolas Müller - Iker Pajares 11-8 5-11 11-3 6-11 12-10

Dimitri Steinmann - Rudi Rohrmüller 11-6 11-3 11-3

Sven Stettler - Luca Wilhelmi 8-11 7-11 5-11

Luca Zatti - Ben Petzoldt 3-11 4-11 10-12

 

Hopp Sihltal!

 


Juniorenlager - letzter Tag

Heute Morgen ging es um 7:30 Uhr mit dem Frühstück los, welches uns für den Hausputz stärkte. Alle bekamen dafür ihre Ämtlis. Nach einer Stunde putzen, ging es dann für die meisten ins Squashcenter. Andi hatte eine Ria-Session vorbereitet, bei welcher die Tiefenmuskulatur trainiert wird. Die meisten, wenn nicht alle litten danach eine Viertelstunde lang darunter. Aber man darf nicht vergessen, dass genau diese Übungen am meisten bringen. Den Rest des Morgens verbrachten alle Junioren damit, Auftiegscup zu spielen, bei dem es darum geht, auf dem besten Court zu bleiben. Während langsam der Duft des Mittagessens aus der Küche in die Courts drang, bekamen alle langsam Hunger. Um halb eins gab es dann zuerst Salat und nachher feine Pasta mit Gemüse von Daniele. Mit vollen Bäuchen und frisch geduscht verliessen wir das Center um 14:00 Uhr und liefen zur Busstation. Nun hiess es, alle Gepäckstücke, sowie Junioren beisammen zu halten, was mehr oder weniger funktionierte.

Mit neuen Squashkenntnissen, Muskelkater und Müdigkeit, aber dennoch zufrieden und dankbar für die tolle Woche, reisten wir wieder nach Langnau zurück.

 

HIER geht's zum Video vom letzten Tag

 

- Bericht von Till


Juniorenlager Losone - Tag 3 & 4

Am dritten Tag des Trainingslagers bereitete wie üblich die Zmorgen-Gruppe das Zmorgenessen zu und danach liefen wir ins Center. Till und Iain waren zu dieser Zeit daran auf den Montre Bre zu rennen. Wir anderen teilten im Center die Mädchen und die Jungs in 2Gruppen auf. Zuerst gingen die Mädchen auf den Sportplatz nach draussen und machten einige Koordinationsübungen. Dazu hatte Diego Posten aufgestellt, wie z.B. Leiterli oder Jonglieren. Währenddessen spielten die Jungs auf dem Court verschiedene Spielübungen. Nach ca. 1 Stunde wechselten wir und trainierten bis am Mittag durch. Am Mittag wurden wir dann vom Besitzer Daniele mit leckeremRisotto und Salat verwöhnt. Nach dem Mittag hatten die Leiter eine kleine Überraschung vorbereitet. Wir liefen vom Center aus nach Ascona wo uns die Leiter in 3 Gruppen aufteilten. Diego, Sandro und Andi schickten jeweils ihrer Gruppe einen Standort zu, den wir per Handy suchen mussten und dort jeweils ein lustiges Beweisfoto machen mussten. Wenn wir bei einem Posten angekommen sind, bekamen wir den nächsten Standort zugeschickt. Dadurch konnten wir auch die kleinsten Gassen von Ascona entdecken. Der letzte Posten führte uns alle dann zu einem Glace-Stand wo wir uns alle eine Belohnung aussuchen konnten. Anschliessend hatten die Leiter noch eine Minigolf-Partie geplant. Nachdem wir alle Posten durchgespielt hatten, machten wir uns wieder auf den Weg zurück. Nachdem wir zurückkamen fing die Znacht-Gruppe an, unser Znachtessen zu kochen. Sie kochten für uns Härdöpfelstock mit Zwieblel-Sauceoder Rahmsauce und dazu eine Bratwurst. Nach dem Znacht spielten wir alle zusammen ein Werwölflen.

 

HIER geht's zum Video von Tag 3.

 

- Bericht von Enya


Derheutige Tag begann mit einem ausgewogenen Frühstück, welches von dem Küchenteamvorbereitet wurde. Während das Küchenteam den Abwasch erledigte, packte der Rest die Trainingsutensilien. Um ca. 8.50 machten sich alle zusammen auf den Weg zu Bricchi ins Center. Wie jeden morgen brauchten wir unsere Zeit, bis wir uns schliesslich um ca. 9.30 auf dem Court befanden. Der erste Programmpunkt war das Warm-Up auch bekannt als «Schleger abeschüsse». Dann wurde die Gruppezwei geteilt, die erste Gruppe begann mit der Videoanalyse von kritischen Ref-Entscheidungen sowie den allgemeinen Grundlagen. Die andere Gruppe hatte eine intensiven Power-Feeding von Andi (trotz kaputten Bänder 🙄) Nach dem Schiedsrichtertraining begann die erste Gruppe auch mit dem Squashen. Unterdessen verlagerte die anderen ihr Training nach draussen. Da erstellten wir einen anspruchsvollen Postenlauf. Dieser begann mit dem Zugband (Special thx to Nici) als nächstes mussten wir dann durch die Laufleiter und auf diese doppelte Springseilsprunge folgten, abgerundet wurde der Parkour mit Stabi. Während dessen spielte die erste Gruppe das Sechser-Game. Vor dem Mittagstellte das Trainerteam die Gruppe und sich selber vor eine grosse Herausforderung, nämlich ein «FÜNF-MINUTEN-LAUF» Das deliziöse Mittagessen nahmen wir wie immer um 12.30 im Center ein. Am Nachmittag ging das Küchenteam noch für das heutige Nachtessen einkaufen. Der Rest machte sich bereits auf den Weg ins Lagerhaus, um die Badehosen für das Nachmittagsprogramm einzupacken. Mit einem kleinen Umweg durch Locarno ins Lido. Hier hatten wir den Auftrag 8 Kilometer (8000m, oder auch 320 Längen) als Gruppe zu schwimmen. Dies wurde mit Bravour absolviert. Da es die letzte Challenge des heutigen Tages war, durften wir nun entspannen und das Lido in vollen Zügen geniessen. Um 17.30 war der Spass vorbei und wir mussten uns wieder auf den Nachhauseweg begeben. Das Abendessen wurde pünktlich um 19.30 geschöpft. Es war ein leckeres Riz Casimir. Für den ein oder anderen fehlte noch eine Prise Salz (ca. 50g.) Als die Kochgruppe um 21.00 mit dem Abwasch fertig war, begannen wir mit dem Spieleabend, welcher noch im vollen Gange ist.

 

HIER geht's zum Video von Tag 4.

 

- Bericht von Cedi und Timon


Juniorenlager Losone - Tag 2

Heute Morgen ist das Z’Morge Team um 07:30 aufgestanden, um den Z’Morge aufzutischen. Die eine Gruppe ging dann um 08:30 ins Center. Zuerst haben wir uns aufgewärmt, danach mussten wir einige Volley, Longline Übungen durchführen, anschliessend spielten wir noch Aufstiegscup. Die andere Gruppe schaute im Haus einige PSA Matches und spielten Spiele. Um ca. 10:00 machten sie sich auch auf den Weg ins Center. Die erste Gruppe ging nochmals eine Runde durch Ascona joggen, einige davon haben die Strecke noch erweitert, die anderen gingen ins Center und haben gedehnt. Während die einen am Joggen waren, machten die anderen Technik-Übungen und haben gespielt.

 

Um 12:15 gab es von Daniele zubereitete Penne und Salat zum Z’Mittag. Wir haben und wieder in die zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe spielte zum Aufwärmen «Jede het es Viertel». Danach machten wir einigen Spiel-Übungen. Währenddessen hat die andere Gruppe einige Schnelligkeits-Übungen gemacht und PSA Matches geschaut. Die Gruppen wechselten dann nach ca. 1h. Zuerst machte die erste Gruppe ein Bring Sally Up, welchesTill de Njeri geschafft hat😊. Nach dem Bring Sally Up haben sich die einen ausgedehnt und die anderen haben geübt wie man als Schiedsrichter richtigen Entscheidungen trifft. Währenddessen hat die zweite Gruppe drei Viertel und Doppel gespielt. Nach einem anstrengenden Training gingen wir bei strömenden Regen wieder zurück ins Haus.

 

Zum Z’Nacht gab es Fajitas und zur Vorspeise noch die restlichen Hamburger von gestern. Währenddessen die Kochgruppe in der Küche stand, unterhielten sich die anderen mit Spielen und Musik. Nach dem Essen gab es noch ein unterhaltsames Gämsch Turnier. Danach fielen wie alle müüüde ins Bett.

 

HIER geht's zum Video vom 2. Tag!

 

- Bericht von Sarina und Viva

 


Juniorenlager Losone - Tag 1

Am Montagmorgen traf sich der grösste Teil der Gruppe am Bahnhof Langnau. Mit dem 08:30 Zug ging es zum HB wo der Rest dazu stoss und zusammen stiegen wir in den Zug nach Bellinzona. Auf der Zufahrt spielten wir «Arschlöchlen», hatten es lustig zusammen oder assen bereits unser Mittagessen. In Bellinzona nahmen wir dann den nächsten Zug Richtung Locarno. Dort war unsere Unterkunft. Angekommen, mussten wir uns noch eine Weile gedulden bis die Vermieterin mit dem Schlüssel kam. Als sie dann da war, ging es darum möglichst das beste Bett zu erwischen 😉. Als dann alle zufrieden waren, gingen ins Squashcenter nach Losone, ein Zehn-Minuten-Spaziergang. Da wir ja dieses Jahr so viele im Lager sind, teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe blieb im Center für Squash und «Ghostings». «Ghosting» ist eine Übung, die vor allem anstrengend ist, aber der Lauftechnik und natürlich der Fitness hilft. Nebendran waren auch noch Rumpfkraft ein Teil der Übung. Die zweite Gruppe ging zuerst eine Runde bis nach Ascona joggen und hatten danach noch ein Teil mit Schnelligkeit, Ballgefühl und Rumpfkraft. Die Ballgefühl-Übung endete bei den Grossen dann in einem kleinen Wettkampf. Der Verlierer durfte sich ins Tor stellen und die anderen konnten ihn dann mit dem Softball abschiessen… Dann wechselten die Gruppen und am Ende gab es noch eine gemeinsame Dehn-Session. Fertig mit Dehnen, musste noch eingekauft werden für das Abendessen und den Z’Morgen. Es gab selbstgemachte Hamburger und Kartoffel-Pommes zum Z’Nacht. Die Kochgruppe stand dafür seeeehr lange in der Küche. Die anderen unterhielten sich mit Spielen wie dem «Zoospiel» oder andern. Als wir dann nach langem Warten endlich die fertig gekochten Burger essen konnten, war die Welt noch ein Stückchen besser. Nach dem Essen gab es ein Spieleabend.

 

HIER geht's zum Video vom 1. Tag!

 

- Bericht von Iain und Mika